QUANT 4.0

Qualifizierung von Auszubildenden in neuen Technologiefeldern

Projektbeschreibung

Das Verbundprojekt „QUANT 4.0“ ist Bestandteil der BMBF-Initiative „JOBSTARTER plus“ und wird durch das BMBF und den ESF gefördert. Gesamtziel von „QUANT 4.0“ ist es, den beteiligten KMU der Region Berlin-Brandenburg wirksame Unterstützungsstrukturen innerhalb der beruflichen (Verbund-Aus)Bildung zu bieten.

Die Digitalisierung mit ihren evolutionären aber auch disruptiven technologischen Entwicklungen, die Veränderungen gesetzlicher Rahmenbedingungen, das Entstehen neuer Geschäftsfelder und -modelle stellen permanent neue Kompetenzanforderungen an Unternehmen und auch an Ausbilder und Auszubildende. Diese neuen erforderlichen Handlungskompetenzen müssen zeitnah über Weiterbildungen vermittelt und angeeignet werden. Denn: eine qualitativ höhere Ausbildung von Fachkräften ist einer der entscheidenden Standortvorteile der Unternehmen der Region.

Mit dem Projekt QUANT 4.0 werden im Rahmen der JOBSTARTER plus-Initiative in Berlin-Brandenburg Unterstützungsstrukturen für KMU der Wirtschaftscluster Energietechnik, Mobilität, Verkehr, Logistik und Metall für die Herausforderungen der Digitalisierung in der Berufsbildung geschaffen.

Dafür werden im Projekt QUANT 4.0 durch vier Verbundpartner und unter Mitwirkung von Unternehmen der verbundenen Wirtschaftsnetzwerke u.a. technologiebasierte Zusatzqualifizierungen entwickelt. Diese gestalten die berufliche Ausbildung in drei Regionen Berlin-Brandenburgs attraktiver und leisten damit einen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit der Unternehmen durch Fachkräftesicherung.

Die Unternehmen der beteiligten Wirtschaftsnetzwerke bieten in insgesamt 12 Zukunftswerkstätten durch kooperativen Austausch einen Einblick in ihren aktuellen Digitalisierungsstand, ihre Erwartungen hinsichtlich der Zukunft und in ihren praktischen Arbeitsalltag, um ein authentisches Anforderungsprofil der Berufe wie z.B. Metallbauer*in, Werkzeugmechaniker*in oder Elektroniker*in zu zeigen. So können im Projektverlauf durch die Digitalisierung entstandene berufliche Bildungsbedarfe erfasst und durch die Entwicklung von passenden zeitgemäßen Zusatzqualifikationen erfüllt und gelöst werden. Insbesondere sollen zur nachhaltigen Fachkräftesicherung auch Mädchen für einige bislang eher von Männern besetzten Ausbildungsberufe gewonnen werden.

Mit den erarbeiteten Grundlinien und Eckwerten, dem vom IBBF entwickelten Standard zur Entwicklung und Dokumentation von Ausbildungs- und Weiterbildungsbausteinen und dem Qualitätskodex, wurden Leitplanken für die kontinuierliche Entwicklung und Umsetzung von Weiterbildungen gesetzt. Dieses so entstandene WEITERBILDUNGSSYSTEM ENERGIETECHNIK (WBS ET) wird im Projekt QUANT 4.0 für Ausbildung und weitere Zusatzqualifikationen geöffnet. Damit werden im Projekt QUANT 4.0 innovative Lösungen für eine zeitgemäße Verbundausbildung entwickelt – z.B. durch eine Lernfabrik 4.0 im Wachstumskern Autobahndreieck Wittstock-Dosse oder auch durch ein Online Lernlabor, das digitales Lernen ermöglicht.

Ab 2018 werden in regelmäßigen Abständen Publikationen zu den jeweiligen Erkenntnissen im Projekt erscheinen, um den erarbeiteten Kenntnisstand auch einer größeren Öffentlichkeit zu vermitteln. Zum Abschluss des Projektes findet 2020 eine überregionale Fachtagung zum Thema Qualifizierung Auszubildender in neuen Technologiefeldern statt.

Projektlogo

 

Diese zentrale Projektidee wird von vier Verbundpartnern gemeinsam umgesetzt:

automotive BerlinBrandenburg e.V. (aBB);

Entwicklungsgesellschaft Energiepark Lausitz GmbH (EEPL)

Wachstumskern Autobahndreieck Wittstock-Dosse e.V. (WAWD)

Vereinigung für Betriebliche Bildungsforschung e.V. (IBBF) Konsortialführung

 

Projektförderung:

Ansprechparterinnen:

Dr. Katja Puteanus-Birkenbach, Projektleiterin
Bitte Javascript aktivieren!
+49 30 762 39 23 09

Ulrike Beckmann, Projektassistentin
Bitte Javascript aktivieren!
+49 30 762 39 23 07

Newsletter abonnieren

Alle aktuellen Infos in ihrem Postfach.

Navigation